Die Veranstalter des Wacken Open Air haben in einem Statement mitgeteilt das Till Lindemann, DEATH SS und ANGEL WITCH ihre Auftritte beim größten Metal Festival in Deutschland abgesagt haben. In dem Statement werden die Gründe für die Absage genau erläutert:

„Liebe Metalheads,

die Kombination der Auswirkungen der Corona-Pandemie und des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat nun auch uns erreicht.

Bereits in den letzten Wochen mussten viele Bands, Konzerte und Festivals die Segel streichen, weil beispielsweise die Logistik für sie unmöglich geworden ist, das Personal fehlte oder die Verkaufszahlen die Kosten nicht decken können angesichts der Inflation. Wir konnten dies bislang von euch fernhalten. Welche Bands vor ihrer Ankündigung aufgrund von Problemen absagen müssen, bekommt ihr ja schließlich nicht mit und Budgetüberschreitungen ebenfalls nicht.

Doch nun trifft es leider auch bereits angekündigte Bands. Till Lindemann, DEATH SS und ANGEL WITCH können leider nicht wie geplant bei uns auftreten.

Wie bei den Absagen von anderen Auftritten bei anderen Festivals bekannt, sind die Gründe vielfältig – meist fehlt es aber schlicht und ergreifend an erfahrenem Fachpersonal. Viele Expert:innen sind in andere Branchen abgewandert, Firmen und Selbstständige haben Insolvenz angemeldet. Wer noch da ist, ist auf lange Zeit ausgebucht. Egal ob Busfahrer, Backliner oder Stagehand, die Branche hat sich gehäutet. Der ungeplante Ausfall einzelner Personen, etwa wegen Verletzungen oder Erkrankungen, kann so ganze Touren zunichte machen, egal wie gut geplant diese waren. In normalen Jahren ist Ersatz in solchen Fällen kein Problem, in diesem Jahr ist die Reserve hingegen bereits fest verplant gewesen zwangsläufig.

Aller Probleme zum Trotz: die nächste Ankündigung neuer Bands für das Wacken Open Air 2022 wird gerade finalisiert. Wir lassen uns nicht unterkriegen und werden euch ein fantastisches W:O:A 2022 präsentieren.

See you in Wacken – Rain or Shine
Eure W:O:A Crew“

 

 

Nach der ersten Ausgabe des „Metalhornz“ Festivals legte die C19 Situation alles lahm. Nun starten die Veranstalter aber wieder voll durch und haben ein Line-up für die zweite Festivalausgabe am 11. Juni zusammengeschmiedet was sich sehen lassen kann. So werden in der Umbaubar in Oldenburg

Forgotten Chapter, Sector, Gorilla Panik, Hostage, Rise of Kronos und Soulbound

am Start sein und abrocken was das Zeug hält. Dafür sichert ihr euch am besten ein Ticket an dieser Stelle und ihr solltet schnell sein, denn die sind fast alle!!! Damit ihr euch auch ein wenig orientieren könnt, wann welche Band spielt gibt es hier die Running Order!

Schweren Herzens hatten im letzten Jahr die Veranstalter des Hell Over Halen Festivals wegen der Corona Pandemie das Festival verschieben müssen. Nun, nachdem alles gelockert wurde konnte das neue Festival im fernen Halen durchstarten. Aber wegen der im Vorfeld unklaren Lage nur als 1-Tagesausgabe, doch wir wissen aus sicherer Quelle, dass es im kommenden Jahr nicht bei dem einen Tag bleibt und man vor Ort auch campen kann. Mit knappen 400 Besuchern war die Geburtsstunde des HOH auch ein großer Erfolg. Es war noch Platz für ein paar Metalheads mehr auf dem Gelände und daher sei euch, die nicht dabei waren gesagt, Ihr habt was verpasst.

Ja das geht ab, Halen rockt die Ganze Nacht

Highnoon in Halen und mit No Rest For Jane betraten die Berliner Death Metaller um Frontfrau Anna die Bühne. Eine Stimme die es in sich hat und mit „Death Angel“ gab es dann auch richtig was auf die Ohren. Beeindruckend und einfach Klasse doch nach 30 Minuten mussten sie die Bühne leider verlassen denn die Hard Rocker von Saint Lilly aus dem nahen Oldenburg standen schon in den Startlöchern. Mit ihrem „Thunder Down“ knallten sie einen sehr intensiven Song raus der einen in Bewegung versetzte. Leider ging der Auftritt schnell zu Ende denn irgendwie ging die Zeit verdammt schnell vorbei. Doch De Winnewupps, welche auch die HOH Hymne geschrieben hatten, zogen mit ihrem Plattdeutschen Rock die ganzen Metaller vor Ort in Ihren Bann und das ist „Nich so eenfach“ 

no images were found

Nach ein wenig gewerkel auf der Bühne machten Rapture ein wenig Dampf im Kessel. Mit „Maxima Hormiga“, „After The Bridge“ und „Suicide Net“ rissen sie die Bühne fast förmlich ab und vor der Bühne flogen die ersten Haare im Kreis. Doch irgendwie gingen die 45 Minuten leider wie im Flug vorbei und Clear Sky Nailstorm enterten die Bühne. Mit im Gepäck hatten die Thrasher den Titeltrack ihres aktuellen Album „The Deep Dark Black“ sowie „The Toxic Ages“. Das Set-up war eine Lizenz zum dauerhaften Headbangen. Nach 45 Minuten war der Auftritt leider zu Ende und mit Mount Atlas gab es dann fetten Hardrock, harte Gitarrenriffs in Kombination mit einer blubbernden Hamond Orgel auf die Ohren. Ein wenig überraschen war dann, das man Hansi Kecker, der schon mit Szenegrößen wie Manowar und Zed Yago unterwegs war, am Keyboard stand. Dieser hatte sich innerhalb von einer Woche das komplette Set einverleibt. This is Awesome! Man merkte auch keinen unterschied im Sound der Oldenburger Rocker. „Down to Earth“, „Titan“ oder jeder andere Song auf der Set-List waren ein Kracher. 

no images were found

The Final Countdown

Nach dem einstündigen Auftritt musste dann auf der Bühne geschraubt und gewerkelt werden, denn langsam bog das HOH auf die Ziel Gerade ein. Mit Suicidal Angels ging es dann in die vorletzte Kurve. Thrash Metal vom feinsten präsentierten die bei Nuclear Blast unter Vertrag stehenden Griechen. Wer bis dahin nicht in Schwung gekommen war, konnte nun nicht mehr still stehen. Haare flogen im Kreis, ein Circle Pit entstand und mit „Bloody Ground“ ging dann die Party richtig ab. 75 Minuten Vollgas und viele erschöpfte Metaller die während der Umbauphase die Getränkestationen in beschlag nahmen, zeigten das eben auf der Bühne ganz großes Kino war. 

Nachdem sich alle ein wenig gestärkt hatten wurde es etwas düsterer, denn die Dark Metaller von Nachtblut betraten die Bühne. Sie zeigten aber nicht ihr „Kaltes Herz“ und liefen ein wenig „Amok“ bevor sie die „Frauen aus Bayern“ besangen und am Ende fragten „Was is‘ denn los mit dir“. Ein Wahnsinns Aufritt der Mannen aus Osnabrück. Auch hatte Asenblut Fronter Tetzel einen Gastauftritt, bevor er anschließend mit seinen Mannen die Bühne betrat.

Nun auf der Zielgeraden wurde dank Asenblut der Turbo gezündet. Es war eine „Wilde Jagd“ denn man stand „Seite an Seite“ um dann zum „Berserker“ zu werden. Zwar waren es mehr als „300“ Metaller beim Hell Over Halen Awekening, doch der Song passte wie die Faust aufs Auge. Es war keine „Bittere Wacht“ sondern ein Metalfest der Extraklasse was die Veranstalter auf die Beine gestellt hatten. 

no images were found

Nachbrenner

Den Nachbrenner zündeten dann Sector um Fronter Nils. Die Jungs feuerten aus allen Rohren bis die Bühne quasi abbrannte, denn wer braucht die nach so einem Auftritt noch, denn es ist ja Altmetall. Live klingt das aktuelle Album „Digital Voodoo“ einfach noch viel besser. Joar dann war auch Schluss in Halen und die Metaller gingen dann langsam zu Ihren Fahrzeugen und die Lichter erloschen langsam. Das Festival war nach mehr als 14 Stunden zu Ende und hat mehr als nur begeistert. Daher solltet Ihr euch das Hell Over Halen für das kommenden Jahr merken und euch ein Ticket sichern. Es lohnt sich!

no images were found

Mehr als nur Musik

Musik ist das Salz in der Suppe doch ohne Pfeffer schmeckt das beste Essen nicht und gehört einfach dazu. So versorgten die Odins Schenke die Metalheads mit leckerem Trunk. So gab es Gin, Rum, Vodka oder Met zum verköstigen und man konnte jede Buddel erwerben. Für die Bierliebhaber war der Bier Pilz der Anlaufpunkt und im Merchandise Zelt konnte man den Met vom Festival auch in sein Horn füllen. Wer HOH zu Hause im Garten haben wollte, der konnte sich eine Feuertonne kaufen oder eine spezielle LED Lampe für den Schreibtisch. Auch gab es Pulled Pork Burger oder die gemeine Bratwurst mit Kartoffel Stäbchen für die hungrigen Metaller.

no images were found

Wacken Foundation 

Alle die sich ein wenig mit Metal, Bands und Wacken beschäftigt, der kennt die Die Wacken Foundation. Wenn nicht dann sei euch gesagt das ist eine anerkannte gemeinnützige Stiftung, die sich der Förderung von Hard- und Heavy-Metal-Musik verschrieben hat. So kann sich grundsätzlich jeder Künstler und jede Band aus der Heavy-Metal-Szene durch die Wacken Foundation fördern lassen. Daher waren die Jungs und Mädels auch in Halen und haben sich präsentiert. Mit coolen Aktionen wie Torwand schießen oder einer Tombola zogen sie die Metaller in den Bann. Die Musikszene braucht Support und ohne die Foundation sähe es sehr dunkel und es gäbe kein Licht am Ende des Tunnels. Wenn ihr denkt, das Wacken das Geld einstreicht, dann seid ihr auf dem Holzweg. Die Foundation trägt sich selber und Wacken bekommt keinen einzigen Cent. Wenn Ihr ein wenig helfen wollt, dann solltet ihr an dieser Stelle einfach ein wenig lesen.

no images were found

Was am Ende übrig bleibt!

Joar, Jahr eins nach Corona im Bereich der Festivalwelt. Die Musik ist nicht leiser geworden doch ein wenig zurückhaltend sind die Menschen dann doch noch. Der Vorverkauf des HOH lief ein wenig zäh an doch die Abendkasse hat dann einen massiven Zustrom gehabt. Das liegt vermutlich an der aktuellen Lage denn man weiß halt immer noch nicht, findet es wirklich statt. Es gibt auch viele Verschiebungen bei den Festivals und dadurch Überschneidungen. Daher ist es gut, dass das HOH im Mai startet und sich aus dem Gewusel heraushält. Auch das familiäre Flair ist ganz großes Kino und macht das Festival besonders. Es bleibt nur zu sagen „Keep calm, rock up your life and bang your head @ Hell Over Halen“

Nach zwei Jahren der Wüste im Bereich Live-Musik erblühen die ersten Hoffnungs Pflänzchen, denn voller Stolze haben die Veranstalter des legendären Summer Breeze im fernen Dinkelsbühl das Billing vervollständigt. Zwar ist der Preis ein kleines bisschen gestiegen, doch wenn man das Billing betrachtet, dann ist der Preis mehr als gerechtfertigt und eigentlich, wenn man sich einen Headliner rauspickt, supergünstig. Daher solltet Ihr euch weiter unten auf den Link stürzen, wenn ihr euch das Billing für den 17.-20. August durchgelesen habt.

ALESTORM, AMORPHIS, ANGRLUS APATRIDA, ANY GIVEN DAY, DIE APOKALYPTISCHEN REITER, ARCH ENEMY, AVATARIUM, BENEDICTION, BENIGHTES, BLIND GUARDIAN, BLOODYWOOD, BRAINSTORM, BROTHERS OF METAL, BURY TOMORROW, CALIBAN, CANNIBAL CORPSE, COMBICHRIST, CRISIX, CYPECORE, DARK FUNERAL, DARK TRANQUILLITY, DEATH ANGEL; DEBAUCHERY, DISTANT, EISBRECHER, EISREGEN, EMIL BULLS, ENFORCED, ENSIFERUM, FEUERSCHWANZ, FIDDLERS GREEN, FINNTROLL, GHOSTKID, GUTALAX, HÄMTAOM; HAGGEFUGG, HEAVEN SHALL BURN, HUMANITYS LAST BREATH, INSOMNIUM, JINJER, KORPIKILAANI, LANDMVRKS, LORD OF THE LOST, MADBALL, MASS HYSTERIA, MISERY INDEX, MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN,  NAPALM DEATH, NECROTTED, OMNIUM GATHERUM, SKYEY, SLOPE, VOLA, VULTURE, WARKINGS, DER WEG EINER FREIHEIT, WITHIN TEMPTATION 

Später gesellten sich

HYPOCRISY, J.B.O., BEAST IN BLACK, ORDEN OGAN, IGORRR, COMEBACK KID, LORNA SHORE, PRIMAL FEAR, PARASITE INC., INFECTED RAIN, CYTOTOXIN, BORN FROM PAIN, LIK, ACRANIUS, SERENITY, AGRYPNIE, DAGOBA, HANGMAN’S CHAIR, LÜT, HAMMER KING, CONJURER, DJERV, MISSION IN BLACK, SEASONS IN BLACK, DANGERFACE, AVATAR, DARKEST HOUR, ELECTRIC CALLBOY, KVAEN, NEKROGOBLINKON, TEMPTATIONS FOR THE WEAK, TURBOBIER, VENDED

Sowie zum Schluss

Voodoo Kiss, Venues, Ten56, Storm, The Prophecy23, Raised Fist, Randale, Resolve, The Other, The Oklahoma Kid, Navian, Nanowar Of Steel, Morbid Alcoholica, Knogjärn, Hawxx, Gutrectomy, Fixation, Fleshcrawl, Evile, End Of Green, Elwood Stray, Consvmer, Crack Up, Blasmusik Illenschwang, Bembers, Aviana, Balance Breach, Apophis, Analepsy, 1914

Schon ein beachtliches Line-Up was definitiv die 169/175 € für das Black Ticket rechtfertigt, die ihr für das kommenden Jahr ausgeben müsst. Doch einfach gesagt, ein absolutes Schnäppchen wenn Ihr uns fragt. Doch dieses Angebot gilt nur noch bis zum 5. Mai. Daher schnell den Link an dieser Stelle nutzen und ab geht es nach Dinkelsbühl, um voller Stolz zu sagen „I´ve Banged My Head Again @SBOA 2022!

 

Nach zwei Jahren der Wüste im Bereich Live-Musik erblühen die ersten Hoffnungs Pflänzchen, denn voller Stolze haben die Veranstalter des legendären Summer Breeze im fernen Dinkelsbühl das Billing vervollständigt. Zwar ist der Preis ein kleines bisschen gestiegen, doch wenn man das bisherige Billing betrachtet, dann ist der Preis mehr als gerechtfertigt und eigentlich, wenn man sich einen Headliner rauspickt, supergünstig. Daher solltet Ihr euch weiter unten auf den Link stürzen, wenn ihr euch das Billing für den 17.-20. August durchgelesen habt.

Alestorm, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Die Apokalyptischen Reiter, Arch Enemy, Avatarium, Benediction, Benighted, Blind Guardian, Bloodywood, Brainstorm, Brothers Of Metal, Bury Tomorrow, Caliban, Cannibal Corpse, Combichrist, Crisix, Cypecore, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Death Angel, Debauchery, Distant, Eisbrecher, Eisregen, Emil Bulls, Enforced, Ensiferum, Feuerschwanz, Fiddler’s Green, Finntroll, Ghostkid, Gutalax, Hämatom, Haggefugg, Heaven Shall Burn, Humanity’s Last Breath, Insomnium, Jinjer, Korpiklaani, Landmvrks, Lord Of The Lost, Madball, Mass Hysteria, Misery Index, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Napalm Death, Necrotted, Omnium Gatherum, Skyeye, Slope, Vola, Vulture, Warkings, Der Weg einer Freiheit, Within Temptation, HYPOCRISY, J.B.O., BEAST IN BLACK, ORDEN OGAN, IGORRR, COMEBACK KID, LORNA SHORE, PRIMAL FEAR, PARASITE INC., INFECTED RAIN, CYTOTOXIN, BORN FROM PAIN, LIK, ACRANIUS, SERENITY, AGRYPNIE, DAGOBA, HANGMAN’S CHAIR, LÜT, HAMMER KING, CONJURER, DJERV, MISSION IN BLACK, SEASONS IN BLACK, DANGERFACE,.

Latest Billings:

VOODOO KISS, AVATAR, DARKEST HOUR, ELECTRIC CALLBOY, KVAEN, NEKROGOBLINKON, TEMPTATIONS FOR THE WEAK, TURBOBIER, VENDED

Schon ein beachtliches Line-Up was definitiv die 169/175 € für das Black Ticket rechtfertigt, die ihr für das kommenden Jahr ausgeben müsst. Doch einfach gesagt, ein absolutes Schnäppchen wenn Ihr uns fragt. Doch dieses Angebot gilt nur noch bis zum 5. Mai. Daher schnell den Link an dieser Stelle nutzen und ab geht es nach Dinkelsbühl, um voller Stolz zu sagen „I´ve Banged My Head Again @SBOA 2022!

 

 

 

Das Rockharz empfängt euch vom 06. bis zum 09. Juli 2022 auf dem Flugplatz Ballenstedt (Adresse: Asmusstedt 13, 06493 Ballenstedt) welches ansässig ist im Ballenstedter Ortsteil Asmusstedt am nördlichen Rand des Harzes. Eigentlich genau in der Mitte zwischen Hildesheim und Leipzig.

Tickets

Da viele von euch schon seit 2019 Tickets haben ist die Menge der Tickets vermutlich sehr begrenzt. Fall Ihr euer Ticket nicht umgetauscht haben solltet, dann gibt es an dieser Stelle für euch noch ein paar wenige Tickets zu ergattern. Ihr solltet euch aber beeilen, denn die Ticketmenge die noch da ist läuft von 500 an nun rückwärts. Daher ist Eile geboten wenn ihr noch hinwollt!

Camping

Ab dem 25.04.2022, um 15:00 Uhr könnt ihr zusätzliche Campingleistungen direkt im Rockharz Online-Shop buchen.  Folgende Möglichkeiten habt ihr:

  • Campingflächen für größere Gruppen (ab 15 Personen)
  • private Mobiltoiletten
  • stromversorgte Stellplätze für Wohnmobile, Kleinbusse, Wohnwagen und Pkw.

Wie das ganze abläuft das findet ihr in der Artikelbeschreibung.

Line-up (komplett)

Hier findet ihr alle Bands die in diesem Jahr auf dem Rockharz spielen werden in alphabetischer Reihenfolge. Die letzten Bestätigungen sind fett markiert.

The 69 Eyes, Accept, Ad Infinitum, April Art, Asenblut, ASP, At The Gates, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Deserted Fear, Eisbrecher, Ektomorf, Eluveitie, Enemy Inside, Ensiferum, Evil Invaders, Exodus, Finntroll, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, Hammer King, In Extremo, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lucifer, Moonsorrow, Mutz & The Blackeyed Bandit, Obscurity, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Scar Symmetry, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, Testament, Thomsen, Thundermother, Twilight Force, Unleashed, Unzucht

Ein Monster Line-Up ohne Frage. Daher ab nach Ballenstedt zum Rockharz, denn das Festival lohnt sich ohne Wenn und Aber, denn hier rockt der Harz und das besser als im hohen Norden oder tiefen Süden.

 

 

Ein Mittelalterliches Spektakulum erwartet euch dieses Jahr vom 17. bis 19. Juni im schönen Schlossgarten von Merseburg in Sachsen-Anhalt. Dort wird erwarten euch Gaukler, Schaukämpfe, Rittergelage und jede Menge Spielmannsleute auf der Bühne. Mindestens neun Bands werden euch in Verzückung setzen und in die Zeit der Ritter und Burgen entführen. Bisher haben folgende Bands zugesagt:

HARPYIE, Schandmaul, Lord Of The Lost, HAGGARD, Tanzwut, Letzte Instanz, Megaherz Offiziell, The Beauty of Gemina, Heldmaschine, Rauhbein, dArtagnan, Vogelfrey, Fuchsteufelswild und Manntra!

Letztes Mal würdet ihr für die Ewigkeit geweiht und nun wird richtig gegeiert. Daher sichert euch für 13 Taler ein Ticket und kommt nach Merseburg und feiert die Freiheit und das Leben, denn wir sind für immer frei und der Wirt hat das Met bestellt. Wir werden uns vor Ort sehen ihr tanzwütiges Volk. Bis dahin, gehabt euch wohl

 

 

Die unsichere C19 Situation hat sein erstes großes Opfer in der Veranstaltungsbranche 2022 gefunden. Die Veranstalter vom neuen Festival „Hell Over Halen“ teilten in einem Statement mit, dass die eigentliche Veranstaltung 2022 ins nächste Jahr verschoben werden musste. Macht euch aber keine Sorgen denn eure Tickets bleiben gültig. Auch wird es eine kleine Ersatzveranstaltung geben, auf die Ihr euch freuen könnt, doch für diese müsst ihr euch eines von 999 limitierten Tickets sichern, denn mehr dürfen wegen C19 nicht rein. Für euer leibliches Wohl ist mehr als gesorgt, daher lasst eure Sachen einfach zu Hause, denn Camping gibt es nicht. Schleppt daher nichts Unnötiges mit, denn das Festival möchte nachhaltig sein und es immer bleiben.

In dem nachfolgenden Statement werden die Gründe dargelegt warum das Festival nicht so stattfinden kann wie es sein sollte: „Schweren Herzens müssen wir Euch mitteilen, dass es uns aufgrund der momentan unsicheren Situation nicht möglich ist das HELL OVER HALEN FESTIVAL 2022 durchzuführen. Die Veranstaltung wird um ein Jahr verschoben und findet vom 04.-06.05.2023 statt. Die für dieses Jahr bestätigten Bands haben uns zugesagt, dass sie auch nächstes Jahr am Start sein werden. Alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Ihr erhaltet diesbezüglich innerhalb der nächsten Tage eine persönliche E-Mail. Jetzt noch eine gute Nachricht. Seit drei Jahren arbeiten wir daran, mit unserem Festival zu starten und die Halener Heide aus dem Tiefschlaf zu erwecken. Daher präsentieren wir Euch am 07.05.2022 das HELL OVER HALEN “THE AWAKENING” OPEN AIR: 1 Tag – 11 Bands – die Region erwacht“

Line-Up:

NACHTBLUT, SUICIDAL ANGELS, MOUNT ATLAS, SAINT LILLY, ASENBLUT, SECTOR, RAPTURE, CLEAR SKY NAILSTORM, DE WINNEWUPPS, NO REST FOR JANE, WILD RIOT 

Wenn das nicht ein echter Kracher zur Geburtsstunde des neuen Festivals ist, dann wissen wir es auch nicht. Beachtet aber die Corona Bestimmungen und habt sicherheitshalber eine Maske im Gepäck. Weitere Info findet ihr unter www.helloverhalen.de 

Wir können nur sagen, kommt dahin, es lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn es nur mit 998 Gleichgesinnten geht, denn ihr habt ja bestimmt schon ein Ticket gekauft

 

Die unsichere C19 Situation hat sein erstes großes Opfer in der Veranstaltungsbranche 2022 gefunden. Die Veranstalter vom neuen Festival „Hell Over Halen“ teilten in einem Statement mit, dass die eigentliche Veranstaltung 2022 ins nächste Jahr verschoben werden musste. Macht euch aber keine Sorgen denn eure Tickets bleiben gültig. Auch wird es eine kleine Ersatzveranstaltung geben auf die Ihr euch freuen könnt. . In dem nachfolgenden Statement werden die Gründe dargelegt: „Schweren Herzens müssen wir Euch mitteilen, dass es uns aufgrund der momentan unsicheren Situation nicht möglich ist das HELL OVER HALEN FESTIVAL 2022 durchzuführen. Die Veranstaltung wird um ein Jahr verschoben und findet vom 04.-06.05.2023 statt. Die für dieses Jahr bestätigten Bands haben uns zugesagt, dass sie auch nächstes Jahr am Start sein werden. Alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Ihr erhaltet diesbezüglich innerhalb der nächsten Tage eine persönliche E-Mail. Jetzt noch eine gute Nachricht. Seit drei Jahren arbeiten wir daran, mit unserem Festival zu starten und die Halener Heide aus dem Tiefschlaf zu erwecken. Daher präsentieren wir Euch am 07.05.2022 das HELL OVER HALEN “THE AWAKENING” OPEN AIR: 1 Tag – 10 Bands – die Region erwacht“

 

Leider mussten die Folk-Metaller von IN EXTREMO drei Ihrer Konzerte von der bevorstehenden „Kompass zur Sonne“-Tour komplett absagen. In der Hoffnung das sie die restliche Tour am Ende spielen können teilten sie diese Nachricht trauriger Weise mit. Weiter unten könnt Ihr sehen, welche Daten betroffen sind. Über diesen Schritt sagte die Band: „Liebe Freunde, wir sind guter Dinge und voller Hoffnung, dass unsere „Kompass zur Sonne“-Tour dieses Jahr nun endlich stattfinden kann. Dass wir wieder gemeinsam schwitzend in den Konzerthallen anstoßen können, um trocken geschriene Kehlen zu kühlen. Dass wir unserer gemeinsamen Liebe für die Musik wieder den Ausdruck verleihen können, den sie verdient. Die Zeit hat dennoch ihre Wunden hinterlassen und es ist eine gebeutelte Branche, die sich hoffentlich schon bald wieder in Gänze aus der Asche erhebt. Die aktuell noch schwierigen Verhältnisse, in der für eine Tour notwendigen Infrastruktur, sorgen leider dafür, dass wir die Shows in STUTTGART, ZÜRICH und SAARBRÜCKEN nicht spielen können. Wir haben gemeinsam mit unserem Team wirklich alle Optionen geprüft, aber unter diesen Umständen können wir euch hier nicht die Show bieten, die ihr verdient. Um den ständigen Verschiebungen aber auch ein Ende zu setzen, haben wir uns dazu entschieden, diese drei Shows ersatzlos abzusagen. Ihr könnt eure Tickets natürlich bei eurer jeweiligen Vorverkaufsstelle wieder zurückgeben. An alle, die Tickets für diese Shows haben: Es tut uns im Herzen leid und wir hoffen, euch trotzdem bei einer anderen Show oder Tour schon bald wieder zu sehen! Passt bitte weiterhin auf euch auf und wir wünschen nur das Beste, Eure In Extremos“

Termine abgesagt für

CH-Zürich (29. April),

Stuttgart (30. April)

Saarbrücken (12. Mai)